五仁月饼-Mondkuchen mit fünf-Kerne Füllung – das Essen am Mondfest

Was ist Mondkuchen, warum isst man Mondkuchen, wann isst man ihn? Alle Fragen könnt ihr von hier die Antwort finden.

Nach dem chinesischen Frühlingsfest folgt das Mondfest als das 2. wichtigste Fest für Chinesen. Am diesen Tag essen wir Mondkuchen zu feiern. Man kann diesen Kuchen vom Asialaden kaufen. Aber selbst gemacht schmeckt noch besser, und viele gesunder!

Mondkuchen-vom backen

Mondkuchen-vom backen

Mondkuchen-月饼

Mondkuchen-月饼

Rezept: 五仁月饼 (Wǔ rén yuè mǐng) Mondkuchen mit fünf-Kerne Füllung

Zutaten

Mondkuchen Form

Teig

100 g Weizenmehl (Type 405 oder 550)
5 g Milchpulver
75 g golden Sirup (Zuckerrübensirup)
1 g Natron
3 g Wasser
25 g Sonnenblumenöl

Füllung

120 g Walnüsse
80 g Sonnenblumenkerne
100 g Mandeln
50 g Kürbiskernen
30 g Sesam weiß
30 g Sesam schwarz
100 g Rosinen
50 g Orangeat
150 g Zucker
80 g – 120 g Wasser
12 g Rum
50 g Sonnenblumenöl
* 150 g – 250 g gebratenes Klebreismehl

zum Bestreichen

2 Eigelb

Zubereitung:
Füllung:
  1. Klebreismehl in der Pfanne langsam anbraten, bis es leicht braun wird.
  2. Alle Nüsse auf dem Backblech im Backofen bei 175 °C backen.    Aufpassen: Große Nüsse brauchen länger als die kleinen. (Sesam ca. 3 Minuten backen. andere ca. 5 Minuten). Zuerst die großen Nüsse in den Ofen, nach 2-3 Minuten die kleinen hinzugeben.
  3. Kurz abkühlen lassen. Dann alle Nüsse klein hacken. Rosinen und Orangeat auch klein hacken.
  4. Nüsse, Rosinen, Orangeat mit Wasser, Öl, Zucker und Rum zusammen mischen. Mit gebratenem Klebreismehl zusammen zu einem Teig kneten. (*Zuerst 100g gebratenes Klebreismehl reingeben, dann den Rest vorsichtig in den Teig hinzufügen, bis der Teig formiert ist. Nicht zu viel!)
  5. Den Teig mit Frischhaltfolie zudecken, eine halbe Stunde stehen lassen.
Teig:
  1. Natron mit Wasser zuerst gut mischen, bis das Natron vollständig auflöst ist. Das Natronwasser mit Sirup und Sonnenblumenöl gut vermischen.
  2. Das Mehl und Milchpulver dazugeben und gut verquirlen. So lange kneten, bis der Teig elastisch und glatt ist.
  3. Mit einem feuchten Küchentuch (damit der Teig oben nicht antrocknet) abdecken. der Teig für 1 Stunde gehen lassen.
Formen:
  1. Teig zu Kugeln à 15 g formen. Die Füllung ebenfalls zu Kugeln formen (à 35 g). (Das Gewicht hängt von den Mondkuchen Form ab. Die Proportion zwischen Teig und Füllung soll ungefähr 1:2,5 sein)
  2. Eine Kugel Teig nehmen, platt drucken. Stellen die Kugel Füllung in die Mitte. Dann den Teig in der Handfläche zwischen Daumen und Zeigefinger formen, gleichzeitig mit den Fingern der rechten Hand die Füllung vorsichtig in den Teig drucken. Den Teig dabei immer drehen. Wenn der Teig die Füllung umschließt, zu einer Kugel schließen. Die Kugel umdrehen.
  3. Mondkuchen Form innen mit Mehl bestreuen. Die Kugel in die Form drucken, dann die Form auf den Tisch klopfen, um die geformte Teig raus zu nehmen.
  4. Zwischenzeitlich den Backofen auf 200° Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Mondkuchen auf die mittlere Schiene des Ofens schieben und etwa 20 Minuten backen. Nach ca. 5 Minuten (die Form des Mondkuchens muss schon fest sein), rausnehmen, mit den Eigelb bestreichen. Anschließend noch 15 Minuten fertig backen.
  5. Wenn die Mondkuchen golden sind, sind sie fertig und können aus dem Ofen genommen werden und abkühlen.
  6. Diese Mondkuchen kann man in einem gut verschließbare Dosen, an an einem kühlen

 

mondkuchenform

Mondkuchenform

Mondkuchen

Mondkuchen