白萝卜咸食- chinesische Pfannkuchen mit Rettich

Pfannkuchen gibt es überall. In China, besonders im nördlichen China ist der Pfannkuchen(Xianshi) auch eine übliche Speise für zu Hause. Anderes als im südlichen China ist Weizen das Hauptgrundnährungsmittel im Norden. Deswegen haben wir sehr viele Speisen aus Weizenmehl, z.B. Nudeln, Hefekloß, Baozi, Jiaozi, Xianshi (Pfannkuchen), Bing (Fladenbrot).


Aber die Pfannkuchen sind meistens salzig. Deswegen nennt man „咸食“ (xiánshi ).

Pfannkuchen mit Rettich_白萝卜咸食

Ein kleine Einführung in den Namen

咸 (xián) bedeutet salzig. 食 (shí)bedeutet das Essen. So Pfannkuchen im nördlichen China ist Xianshi- ein salziges Essen.
白萝卜(bái luóbo) ist Rettich.
萝卜(luóbo) ist der Name für alle Rüben. 白(bái) ist weiß. Das ist sehr interessant. Wir geben Namen mit unterschiedlichen Farben:

  • 白萝卜(bái luóbo) ist Rettich (weiße-Luobo).
  • 小红萝卜(xiǎo hóng luóbo) ist Radieschen(kleine rote-Luobo).
  • Es gibt auch „rote Luobo“, „grüne-Luobo“.
  • Aber Karotten nennen wir nicht „orange Luobo“, sondern „胡萝卜(Hú Luóbo)“. Warum? Weil „Hu“ war der ehemalige Name von Iran. Karotten wurden von hier nach China gebracht. Deswegen Karotten wurden berühmt als „Luobo von Hu-Land“, so „Hu Luobo“.

Pfannkuchen mit Rettich_白萝卜咸食 -braten

Rettich ist kalorienarm, hat einen hohen Gehalt an Vitamin A, B und C sowie an Mineralstoffen. Er wird als eine Zutat in chinesischen traditionellen Medikamenten verwendet.
Rettich essen wir entweder roh oder gekocht, gebraten. Für Salat, Füllung für Teigtaschen oder Suppe ist Rettich immer geeignet.

Für diese Xianshi (Pfannkuchen) nutzen wir Eier, Gemüse und Weizenmehl. Aber ohne Milch!

Rezept: 白萝卜咸食(Bái luóbo xiánshi) – Chinesische Pfannkuchen mit Rettich

Zutaten (2 Personen)

1 Rettich (ca. 800 g)
2 Eier
3 Stangen Frühlingszwiebeln
1 Stück Ingwer
250g Weizenmehl (type 450)
½ TL Weißer Pfeffer
*Wasser (10 g – 100 g )
Pflanzenöl zum Braten
3 TL Salz

Dip Variante:
3-5 Zehen Knoblauch

Zubereitung:
  1. Rettich schälen und raspeln. Mit 2 EL Salz vermengen und 15 Min ruhen lassen.
  2. Frühlingszwiebeln und Ingwer fein hacken, zusammen mit 2 Eiern, 250 g Mehl, Rettich und 1 TL Salz, ½ TL Weißer Pfeffer gut verrühren, bis man einen glatten Teig ohne Klümpchen hat. *Je nach Wassergehalt des Rettichs mit Wasser den Teig regulieren. Ich habe hier noch 50 g Wasser dazugegeben.
  3. Eine Pfanne mit 1EL Öl erhitzen. Eine Suppenkelle Teig in die Pfanne geben, gleichzeitig die Pfanne ein wenig hin und her schwenken, dass sich der Teig gut verteilen kann. Bei mittlerer Hitze auf jeder Seite 2-3 Minuten braten. (Wenn die Unterseite goldgelb ist den Pfannkuchen wenden)
  4. So weiter machen bis alle Pfannkuchen fertig gebraten sind.

Man kann den Pfannkuchen so essen oder mit einem Dip aus gepressten Knoblauch, einer Prise Salz und 2-3 EL Wasser.
Man kann den Pfannkuchen auch mit Reissuppe oder Klarsuppe zusammen essen. Ein gutes Abendessen!
Man kann ihn auch als Frühstück essen. Hast du Mut zu ausprobieren?