火锅 (huǒguō) – Chinesisches Fondue / Hot Pot

火锅 (huǒguō) sagt man auf Englisch auch “Hot Pot”.

Das ist ein chinesisches Fondue. Supers Essen für Winter! Natürlich ist es auch gut für Sommer, aber braucht man einen Raum mit Klimaanlage. Was wichtig ist: die ganze Familie setzen sich zusammen, stundenlang Hot Pot essen und reden. Wie schön! 🙂 

Was noch gut ist, man kann alles in Hot Pot kochen, Fleisch, Fisch, Eier, Gemüse, Salate, Tofu, Nudeln … Alles was man möchte! 

Hot Pot

Kurze Einleitung: Hot Pot

Hot Pot ist in China sehr weit verbreitet. Es existiert seit über tausend Jahren. Egal im Sommer oder im Winter, die Hot Pot Restaurants sind immer voll. In einigen Gegenden Chinas isst man Hot Pot als Abendessen beim chinesischen Silvester. Man legt sehr viel Wert auf die Familienzusammenkunft, besonders im chinesischen neuen Jahr. Dies ist wie Weihnachten in Europa. Die ganze Familie sitzt zusammen, 2-3 Stunden essen und reden. Das ist eine wunderschöne Familienzeit!

Hot Pot kommt in verschiedenen regionalen Variationen vor. Die Populärsten sind zwei, der Peking Hot Pot und der Sichuan Hot Pot.

Für einen traditionellen Peking Hot Pot braucht man Lammfleisch. Das Fleisch soll in papierdünne Scheibe geschnitten werden. Dann gibt man das Fleisch in den Pot und nach 3 Sekunden Kochen kann man schon essen. Deswegen das Peking Hot Pot hat noch einen anderen Namen: 涮羊肉 (shuàn yang ròu) , „Lammfleisch ausspülen“. Quasi das Fleisch ist nicht gekocht, sondern nur mal in Wasser getaucht, dann ist es fertig. Dann isst man es noch mit einem bestimmten Dip. Das frisch gekochte Lammfleisch schmeckt ganz lecker!

Im Moment ist Sichuan Hot Pot in ganzen China beliebt. Der ist bekannt mit dem pikanten Geschmack, von Chili und Sichuan Pfeffer. Weil nicht alle Leute sehr scharf essen können, gibt es den Sichuan Hot Pot auch in vielen Variationen, z.B. Mandarinente Pot. Da ist ein Topf in der Mitte in zwei Bereiche geteilt, der eine enthält eine mildere Brühe und der andere eine scharfe Brühe.

Weihnachten (2015) mit Hot Pot:

Schwiegereltern, Schwägerin und Oma sind zu uns gekommen, um zusammen mit uns Weihnachten (2015) zu feiern. Hot Pot ist zum Abendessen vorbereitet!

Unten ist das Rezept für unseres Abendessen chinesische Hot Pot am Heiligabend. Das ist nur eine Variante. “Alles, was du brauchst für Hot Pot (chinesische Fondue / Feuertopf) – Eine Zutaten Liste” findet ihr hier. Aber ihr könnt immer nur eine Teil machen, musst nicht alle Zutaten vorbereiten.

Hot Pot Zutaten

火锅 (huǒguō) - Chinesisches Fondue / Hot Pot

Portionen 6 Portionen

Zutaten

Suppe Brühe:

  • 1 Packung Feuertopfpaste 火锅调料
  • Nach Bedarf Wasser
  • 2 cm langes Stück Ingwer
  • 3 Stangen Frühlingzwiebel
  • 6-10 Stücke Chinesische Dattel 中国大枣 (optional)
  • 4-8 Stücke Xiang Pilze 香菇 (optional)

Fleisch:

  • 1 Box Lammfleisch Blätter 羊肉卷
  • 1 Box Rindfleisch Blätter 牛肉卷
  • 1 kg Hackfleisch
  • 2 Eier

Dip:

  • 150 g Sesampaste 芝麻酱
  • nach Bedarf Wasser
  • 2 TL Salz
  • nach Bedarf Gewürzter Tofu Rose  玫瑰腐乳
  • nach Bedarf Schnittlauchblütenpaste 韭花酱 (韭菜花酱)
  • 4 Stangen Frühlingzwiebel
  • 6 Zehen Knoblauch

Gemüse und Pilze:

  • 1 Chicoree
  • 500 g Chinakohl
  • 1 Eisbergsalat
  • 1 kg Kartoffeln
  • 300 g Lotuswurzel
  • 200 g Nadelpilze 金针菇
  • 500 g Champions
  • 10 g getrocknete Mu-Err-Pilze 木耳
  • 10 Stücke getrocknete Xiang Pilze 香菇
  • 5 Stücke getrocknete Yin-Err-Pilze 银耳

Zubereitung

Fleisch:

  1. Lamm- und Rindfleisch Blätter: erst kurz vor dem Essen (ca. 30 min) rausnehmen, ein bisschen auftauen lassen.

    Lammfleisch Rindfleisch für Hot Pot
  2. Fleischbällchen: Hackfleisch mit ein Ei, und Salz, Pfeffer zusammen mischen, gut rühren bis es cremig ist. Dann kleine Bällchen formen.

Gemüse:

  1. Alles Gemüse waschen, abtropfen lassen.
  2. Blattgemüse in grobe Stücke reißen. Kartoffeln schälen, in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Pilze halbieren.
    Hot Pot - Kartoffeln_2
  3. Getrocknete Pilze zuerst in warmen Wasser durchweichen, dann die Wurzeln wegschneiden, in 1-2 cm Durchmesser große Stücke schneiden.
    Hot Pot_getrocknete Pilze_Vorbereiten_1

Dip:

  1. Sesampaste vorbereiten. (Hier sieht man: wie man 芝麻酱(zhīma jiàng)- Sesampaste Dip für Hot Pot vorbereiten)

    Hot Pot - Sesampaste Dip -Vorbereiten
  2. Frühlingszwiebel  und Knoblauch sehr fein schneiden.

Suppe Brühe:

  1. Ingwer in grobe Scheiben schneiden. Frühlingszwiebel in grobe Stücke schneiden (ca. 3 cm lang).

  2. Optional: Chinesische Datteln und Xiang Pilze waschen.
  3. Alle in den Topf werfen. Feuertopfpaste auch in den Topf geben. Das gekochte Wasser dazugießen, den Topf zu ca. ¾ füllen, 10 Min kochen lassen.

Essen:

Dip:

  1. Jeder nimmt ca. 3 EL Dip in eine eigene Schüssel.
  2. a) Gekaufter Dip kann einfach so gegessen werden.

  3. b)Selbst vorbereitete Dip: 3 EL vorbereitete Sesampaste Dip mit der Löffelspitze von Gewürztem Tofu Rose  (玫瑰腐乳),  und Schnittlauchblütenpaste (韭花酱) mischen (Vorsicht: sehr salzig!). Wenn ihr die 2 nicht mögt, einfach weg lassen. Nur ein bisschen mehr Salz in die Dip rein geben.

    Hot Pot - Sesampaste Dip -Vorbereiten
  4. Dann kann jeder nach Bedarf Frühlingszwiebel und Knoblauch in den Dip reintun.

Hot Pot kochen:

  1. Zuerst Fleisch kochen, das bringt auch einen guten Geschmack in die Brühen. Nicht alles Fleisch rein, jeder wirft ca. 3  Scheiben Fleisch rein. Wenn die Brühe kocht und sich die Farbe des Fleisches schon ganz ändert hat, kann es schon mit Dip gegessen werden.
    Hot Pot Zutaten
  2. Nach Bedarf  Gemüse, Pilze, und Fleisch Stück für Stück in der Brühe kochen, dann rausnehmen und essen.

Note:

  1. Normal Reihenfolge ist: Fleisch-Fleischbällchen-Gemüse-Nudeln.
  2. Rohes Fleisch oder Fisch muss warten, bis die Brühen kochen, dann erst herausholen. Die Farbe des Fleisches muss sich schon ganz geändert haben. Nimm das Fleisch nicht raus, wenn es noch rot ist. Aber lass das Fleisch nicht zu lange in der Brühen, sonst wird es zu hart.
  3. Blattsalate kann man schon essen, nach dem sie 30 sek. in der Brühen kochen. Man kann aber auch sie länger drin lassen.
  4. Tofu, Kartoffeln, Pilze, Bällchen brauchen lange Zeit zum Kochen. Man kann am Anfang mehr Stücke in den Pot geben und kochen lassen. Aber man darf nicht vergessen die Kartoffeln und Süßkartoffeln rauszunehmen, sonst verkochen sie und werden sich in der Brühe auflösen.